Sensoren auslesen über OBD II

Alles Andere was mit dem 626 GE zutun hat

Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Tomomom » Sa 22. Jun 2024, 00:30

Hallo,

ich habe online diesen Artikel gefunden, wo man über OBD-II seine Sensoren auslesen und anzeigen kann.
Ich besitze einen gea von 1997 und laut einem anderem Post hier sollen us Modelle ab 96 über OBD-II verfügen, oder?
Meint ihr sowas ist möglich? :?



https://www.cowfishstudios.com/blog/obd-pi-raspberry-pi-displaying-car-diagnostics-obd-ii-data-on-an-aftermarket-head-unit
Benutzeravatar
Tomomom
 
Beiträge: 9
Registriert: So 28. Jan 2024, 23:10
Modell: 626 gea - Bj.94
Postleitzahl: 51467
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 22. Jun 2024, 13:01

Ich hatte irgendwo mal einen Beitrag dazu geschrieben.

qwertzo hat einen originalen Mazda NGS Tester mit dem er bei bestimmten Baujahren tatsächlich auch Echtzeitdaten auslesen konnte, imho war das ab Bj 96 der Fall.
Im Diagnosestecker im Motorraum hast du eine Pinbelegung angegeben, wenn bei dir Echtzeitdaten gehen, dann sind zwei Pins mehr belegt, ich meine es ist Bus+ und Bus-.

In diesem Beitrag wird der Fehlerspeicher des GEs näher beschrieben und erklärt, wie man diesen mittels LED ausblinken kann.
https://mazda626ge.de/viewtopic.php?f=31&t=6052

In diesem Beitrag hatte ich zumindest mal etwas über die Diagnosefähigkeiten geschrieben, die ich herausfand.
https://mazda626ge.de/viewtopic.php?f=11&t=6431

Also was man dir schonmal garantiert sagen kann: Der Mazda hat KEIN OBD-II. Das heißt aber nicht, dass man es mit einem OBD-II Adapter nicht auslesen kann. OBD-II ist standardisiert und beinhaltet bestimmte Protokolle und Regeln so wie Fehlercodes und Register. Ab OBD-II muss sich daran gehalten werden. Es gab aber viele Fahrzeuge mit "OBD-I" (hierbei war nur vorgeschrieben es muss einen Fehlerspeicher geben, aber imho nicht weiter spezifiziert) KÖNNEN aber bereits die Protokolle haben, die später in OBD-II festgelegt wurden. Das ist bei einigen VWs der Fall.
Soll heißen: Es kann funktionieren, es kann aber auch sein, dass die meisten Geräte mit den Daten die der Mazda ausgibt gar nichts anfangen können, weil sie sich nicht an die vorgeschriebenen Regeln halten.
Bus+ und Bus- sprechen deutlich für differentielle Datenübertragung. Da käme für OBD-II nur J1850 in Frage oder CAN (CAN sage ich zu 99% ist es nicht).

Vor langer Zeit wollte ich mit qwertzo mal den Datenverkehr mitschneiden und decodieren um herauszufinden was für Daten da rübergeschickt werden und wie das Protokoll aussieht um dann einfach einen Tester nachzubauen. Aber ich bin ehrlich, ich habe keinen kompatiblen Mazda und auch sonst ist die Nachfrage zu gering, als dass es für mich irgendwie im Fokus stünde.

Wie im Beitrag der Blinkcode-Platine aber geschrieben hab ich zumindest ein Konzept mit dem man daran arbeiten könnte. Der Gedanke war zumindest ein Gerät zu haben mit dem man das Ausblinken vereinfachen kann und sich per Bluetooth o.ä. die Fehler decodieren zu lassen, die Echtzeitdaten auswerten wäre dann nur noch eine Software-Sache. Da aber das Blinken allein für 99% der Fälle ausreichend ist, gibt es da keine Entwicklung.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3495
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Tomomom » Sa 22. Jun 2024, 14:04

Ok, Danke für die schnelle Antwort.
Das alles wird dann wahrscheinlich etwas schwer für mich, weil ich mir das ganze nötige Wissen erst aneignen müsste.
Aber wenn ich das richtig verstehe werden erstmal nur blinkcodes für die Fehler übertragen, oder? Also an die Sensor Daten die ich live erreichen wollte kommt man so erstmal nicht dran?
Also ich mein Vor allem Werte von zB. der Lambda Sonde, Temperaturen, vielleicht sogar Öl Druck oder Temperatur falls die Sensoren dafür vorhanden sind, etc.
Benutzeravatar
Tomomom
 
Beiträge: 9
Registriert: So 28. Jan 2024, 23:10
Modell: 626 gea - Bj.94
Postleitzahl: 51467
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon commander_keen » So 23. Jun 2024, 22:11

Kampfkuchen hat geschrieben:Also was man dir schonmal garantiert sagen kann: Der Mazda hat KEIN OBD-II.

Woher weißt du das für einen 97er GEA? Die Amis hatten ja ab 1996 OBDII-Pflicht und meines Wissens wurden alle GEA in Michigan USA gebaut.
Irgendeiner aus dem Forum hier hatte doch sogar dieses Zusatzbuch für OBD2 auf dem so ein anderes Lesegerät (stilisiert) abgebildet war.

Aber die große Frage wäre, hast du einen OBD2-Port, Tomomom? Ich meine, ich hatte vor langer Zeit mal ein Video gesehen, da hatte ein Ami-GE den Diagnosestecker, den wir alle haben, und zusätzlich einen OBD2-Port im Motorraum.

Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten, die wir nie abschließend geklärt hatten, was den alten Diagnoseport betrifft, wimre:
- Ford/K-Line ISO 9141-2 über MEN im alten Diagnoseport (entspricht PIN7 im OBDII-Stecker?)
- SAE J1850 PWM über Bus+/- (entspricht PIN 2 und 10 im OBD2-Stecker)



Ford-Mensch, der behauptet, es wäre bei Mazda in den 90ern vergleichbar: https://www.youtube.com/watch?v=c1nTtV82NCc Allerdings fragt man sich da auch wieder, was der eine Adapter bei ihm spricht, was der zuletzt gezeigte nicht kann...
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4915
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 24. Jun 2024, 00:52

commander_keen hat geschrieben:Woher weißt du das für einen 97er GEA? Die Amis hatten ja ab 1996 OBDII-Pflicht und meines Wissens wurden alle GEA in Michigan USA gebaut.


Sagen wir ich bin mir nicht zu 100% sicher, ich hab das aber noch nie gesehen, dass ein GE(A) einen OBD-II Stecker hat. Der ist halt fester Bestandteil des OBD-II Standards (ich meine es ist SAE J1979). Wenn der Stecker nicht da ist, das erwähnte ich ja auch, ist eine Kompatibilität denkbar, aber ich würde halt nicht damit rechnen.
Ich wollte auch nur darauf hinaus, dass man jetzt nicht einfach ein OBD-II Diagnosegerät kaufen kann und hoffen, dass man das dort irgendwo anstecken kann.

Ich vermute er wird keinen Diagnosestecker haben, vielleicht irre ich mich, aber ich bezweifle es. Ich bezweifle auch das Baujahr und tippe eher auf ein Jahr früher.
Das könnte Tomomom mal in diesem Beitrag kontrollieren: https://mazda626ge.de/viewtopic.php?f=31&t=6438&hilit=fin dort hatte der Commander mal diesen Link geteilt: https://www.vindecoderz.com/

Ich hatte mal einen GE EZ 1998 angeschaut, der hatte keine OBD-II Dose.

Bei dem Amivideo tippe ich eher auf Selbstbau, Bus+ und Bus- an den OBD Stecker, könnte klappen.

commander_keen hat geschrieben: Ford/K-Line ISO 9141-2 über MEN im alten Diagnoseport (entspricht PIN7 im OBDII-Stecker?)

Hatte ich getestet, keine Kommunikation - ich hab extra einen Diagnosestecker gekauft mit Umschaltbarer Ford-Diagnose-Irgendwas (schnelle/langsame Kommunikation), da ist gar nix passiert. Auch beim 96er war da tote Hose, meine ich.

commander_keen hat geschrieben: SAE J1850 PWM über Bus+/- (entspricht PIN 2 und 10 im OBD2-Stecker)

Meiner Meinung nach die einzige plausible Möglichkeit. Wenn man das googlet bekommt man diverse Beiträge in anderen Ländern zu den älteren Mazdas und besonders bei Ford, die wohl gern PWM haben.

Tomomom hat geschrieben:Aber wenn ich das richtig verstehe werden erstmal nur blinkcodes für die Fehler übertragen, oder?

Wenn dir Bus+ und Bus- fehlen, dann ist das die einzige Möglichkeit. Das kannst du aber mit einem Blick in den Diagnosestecker sofort erkennen. Die Belegung ist im Deckel abgebildet und ob was belegt ist oder nicht erkennt man sehr gut. Ist Bus+ und Bus- vorhanden, sieht es gut aus.

Tomomom hat geschrieben:Also ich mein Vor allem Werte von zB. der Lambda Sonde, Temperaturen, vielleicht sogar Öl Druck oder Temperatur falls die Sensoren dafür vorhanden sind, etc.

Öldruck und Öltemperatur definitiv: Nein, der GE hat keinen Sensor dafür. Nur einen Öldruckschalter. Und auch die Lambdas sind reine Sprung-Lambdasonden, hier gibt es keinen wirklichen Wert, den du auslesen kannst. Nur ob sie springt oder nicht. Das kriegst du aber auch als Fehlercode raus.
Temperatur bekommt das Motorsteuergerät.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3495
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mo 24. Jun 2024, 11:26

Tomomom hat geschrieben:Also ich mein Vor allem Werte von zB. der Lambda Sonde, Temperaturen, vielleicht sogar Öl Druck oder Temperatur falls die Sensoren dafür vorhanden sind, etc.


Da ist es sinnvoller drüber nachzudenken, separate Anzeigen zu verbauen. Da kannst zwischen vielen verschiedenen Ausführungen wählen:
- Rundanzeigen analog (Zeiger)
- Rundanzeigen digital (Digital-Anzeige)
- rechteckige Anzeigen

Schau dich mal hier um: https://www.merx-tuning.de/
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 24. Jun 2024, 22:18

Was ich damals machen wollte war OBD-II "nachrüsten" - die Sensorwerte extern erfassen und per OBD ausgeben. Aber wie bei vielen sind manche Sachen vom Aufwand/Nutzen nicht gerechtfertigt und irgendwo hilft auch der Spaß an der Sache nicht.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3495
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Tomomom » Di 25. Jun 2024, 14:07

KampfKuchen hatte leider recht. Ich hätte schwören können das produktions Datum mit 97 irgendwo gelesen zu haben, aber ich hatte wohl das Datum der Erstzulassung im Kopf.
Mein Auto würde leider schon 94 produziert und somit vor OBD-II :(
ich hatte vorher schon mal flüchtig nach dem Anschluss unterm Lenkrad geschaut aber ihn nicht gesehen, und das erklärts jetzt auch...

Trotzdem dank. Dann wird's mit dem Projekt leider nichts
Benutzeravatar
Tomomom
 
Beiträge: 9
Registriert: So 28. Jan 2024, 23:10
Modell: 626 gea - Bj.94
Postleitzahl: 51467
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon commander_keen » Di 25. Jun 2024, 21:24

Kampfkuchen hat geschrieben:
commander_keen hat geschrieben:Ford/K-Line ISO 9141-2 über MEN im alten Diagnoseport (entspricht PIN7 im OBDII-Stecker?)

Hatte ich getestet, keine Kommunikation - ich hab extra einen Diagnosestecker gekauft mit Umschaltbarer Ford-Diagnose-Irgendwas (schnelle/langsame Kommunikation), da ist gar nix passiert. Auch beim 96er war da tote Hose, meine ich.

Ja, das scheint nur den GF zu betreffen. Mglw. auch erst ab 2000 oder 2001.
Was macht/wofür ist MEN dann eigentlich? Unsere etwas krude Übersetzung, die ich von Spawn übernommen hatte, ist im Englischen wohl mit "Switch monitor output" bezeichnet.Randnotiz: Dadurch, dass die Pinbezeichnung weder mit F noch mit T startet, ist eigentlich nicht mal klar, ob es ein Eingang oder Ausgang ist(?)

commander_keen hat geschrieben:SAE J1850 PWM über Bus+/- (entspricht PIN 2 und 10 im OBD2-Stecker)
Meiner Meinung nach die einzige plausible Möglichkeit. Wenn man das googlet bekommt man diverse Beiträge in anderen Ländern zu den älteren Mazdas und besonders bei Ford, die wohl gern PWM haben.

Villeicht sehen wir ja irgendwann noch einen europäischen GE mit belegten Bus-Konnektoren live.^^



Randnotiz: https://forum.hptuners.com/showthread.p ... CS-II-PCME
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4915
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon Kampfkuchen » Di 25. Jun 2024, 22:17

commander_keen hat geschrieben:Was macht/wofür ist MEN dann eigentlich?


Meine Vermutung war, dass es eine Art Ausgang für die Lambda ist. Ich hatte da mal versehentlich die LED angeschlossen, statt am eigentlichen Ausgang. Die LED blinkte und beim abtouren hörte sie auf zu leuchten. Das sah ein wenig wie das Verhalten der Lambdas aus, aber ich hatte nie weiter nachgeschaut.

commander_keen hat geschrieben:Villeicht sehen wir ja irgendwann noch einen europäischen GE mit belegten Bus-Konnektoren live.^^

qwertzo hat mindestens einen.

Tomomom hat geschrieben:Mein Auto würde leider schon 94 produziert und somit vor OBD-II :(

Oh, wow. Ich dachte ich wäre mit 02.92 Bj und 08.93 EZ schon weit auseinander, Aber 94er Baujahr und 98er EZ ist ja krass.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 3495
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Sensoren auslesen über OBD II

Beitragvon jwbehrendt » Do 4. Jul 2024, 23:41

commander_keen hat geschrieben:Was macht/wofür ist MEN dann eigentlich?

Mit einer LED an MEN und B+ kann man beim Xedos 6 die Fuktion der Lambdas & diverser Schalter testen; nehme mal an, das funktioniert auch beim GE.
In Kombination mit dem Bremspedal können beide Lambdas getrennt gecheckt werden, beim B6 Motor ist das Bremspedal nicht nötig.

Mit einem DZM an IG und B+ kannst Du Dir die Drehzahl anzeigen.

Ist etwas umständlich, aber auf die Art kann man auch die DK, Leerlauf- / Neutralschalter, etc. testen.
Wie gesagt, es gibt da Unterschiede zwischen B6 & KF.

Bei Interesse kann ich's ja mal hochladen.

so long, John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 260
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 15:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland


Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 70 Gäste

cron